PRESSEERKLÄRUNGEN KRANKENKASSEN

Gesetzliche (GKV) und private Krankenkassen (PKV)

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -


https://www.presseerklaerungen.de/krankenkassen

Bildnachweis: Fotolia   aktualisiert: 28.02.24, Uhrzeit: 16.59





Presseerklärungen Gesundheitswesen

im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000


01.01.2023

















Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000

21.2.2024







Presseerklärungen
Krankenkassen (PKV und GKV)






Presseerklärungen Krankenkassen, GKV und PKV
Aktualisiert am: 28.02.24, Uhrzeit: 16.59
WERBUNG



IGeL-Monitor: Behandlung von Long- und Post-COVID
Keine Hinweise auf Nutzen der Immun-Apherese („Blutwäsche“)

Das wissenschaftliche Team des IGeL-Monitors hat die „Immun-Apherese zur Behandlung von Long-/Post-COVID-Erkrankten“ mit „unklar“ bewertet. Bisher liegen keine Ergebnisse aus Studien vor, die dieses Apherese-Verfahren zur Behandlung von Long-/Post-COVID-Erkrankten untersucht haben.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Pressemitteilung MD Bund, 29.8.2023



LVM-Krankenversicherung zahlt Kunden fast 17,5 Millionen Euro aus
Rund 40 000 Privatversicherte erhalten eine Beitragsrückerstattung

Etwa die Hälfte der über 80 000 Kunden, die bei der LVM privat krankenversichert sind, bekommt in diesen Tagen einen Teil ihrer 2022 gezahlten Beiträge zurück. Auf diese Weise belohnt die LVM-Krankenversicherung ihre kostenbewussten Versicherten. Insgesamt schüttet das Unternehmen circa 17,5 Millionen Euro aus. Durchschnittlich beläuft sich die Beitragsrückerstattung auf fast 630 Euro pro Vertrag.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:LVM Krankenversicherung, 14.8.2023



Medizinischer Dienst der Krankenkassen (MD):
Behandlungsfehlerbegutachtung 2022 - Immer wieder werden die gleichen Fehler gemacht

13.059 fachärztliche Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern hat der Medizinische Dienst im Jahr 2022 erstellt. In jedem 4. Fall wurden ein Fehler und ein Schaden festgestellt; in jedem 5. Fall war der Fehler Ursache für den erlittenen Schaden.
Das geht aus der aktuellen Jahresstatistik zur Behandlungsfehlerbegutachtung hervor, die der Medizinische Dienst heute in Berlin vorgestellt hat.
Beispielsweise wurden in Niedersachsen in 2022 1.230 Fälle durch den Medizinischen Dienst Niedersachsen untersucht.
Experten gehen davon aus, dass etwa 1 Prozent der Krankenhausfälle von Behandlungsfehlern betroffen ist.
Nur etwa 3 Prozent aller unerwünschten Ereignisse werden nachverfolgt.
Der MD macht auf seiner Website darauf aufmerkam, dass die veröffentlichten Zahlen nichts über die Häufigkeit von Behandlungsfehlern aussagen - lediglich über die Reaktion von Patientinnen und Patienten auf Behandlungsergebnisse, die nicht ihren Erwartungen entsprechen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:MD Bund, 17.8.2023



Hanseatische Krankenkasse (HEK) hilft
Jugendliche bundesweit in Not: Digitale Beratung mit krisenchat

Herzschmerz? Du schläfst schlecht, es ist dir alles zu viel? Du machst dich selbst für dein Verhalten verantwortlich? Du hast Erlebnisse, über die du dich nicht traust mit anderen zu sprechen? Dann melde dich beim krisenchat! krisenchat ist ein digitales Beratungsangebot für junge Leute unter 25 Jahren. Professionelle Krisenberater und Krisenberaterinnen bieten rund um die Uhr (24/7) Hilfe für junge Leute in akuten Krisen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:HEK Hanseatische Krankenkasse, News,



Die Handelskrankenkasse (HKK) informiert ihre Versicherten und die Öffentlicheit: eAU / Abfrage Vorerkrankungen.
Die elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und Pflichten der Arbeitgeber

Wichtige Informationen zur eAU und zur Abfrage der Vorerkrankungen ab 2023
Was ist bezüglich der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die Arbeitgeber zu beachten? Ab dem 1. Januar 2023 können diese die Arbeitsunfähigkeitszeiten elektronisch bei der jeweiligen Krankenkasse abfragen. Dies ist erforderlich, da die Mitarbeitenden keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung mehr als Nachweis für Ihren Arbeitgeber ausgehändigt bekommen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Handelskrankenkasse HKK, 2023



Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) informiert:
Die elektronische Patientenakte (ePA)

Die ePA gilt als Kernstück der Digitalisierung des Gesundheitswesens: Mit der elektronischen Patientenakte (ePA) verwalten Sie aktiv und selbstbestimmt Ihre Gesundheitsdaten – sicher und bequem per Smartphone.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: KKH Wissenswertes, 2023



Die DAK meint: Bundeskabinett beschließt Rekordeinsparung im Gesundheitsetat – Tiefstwert beim BMG-Anteil am Bundeshaushalt

An diesem Mittwoch beschließt das Bundeskabinett die Haushaltsaufstellung 2024 und den Finanzplan des Bundes bis 2027. Damit wird der Anteil des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) am Gesamtetat des Bundes im kommenden Jahr einen Tiefstwert erreichen und in den Folgejahren weiter absinken. DAK-Chef Storm: „Gesundheitsetat wird zum Steinbruch für die Haushaltssanierung“ • Aussetzung der Zahlung an Pflegevorsorgefonds: “So fährt die Politik die Pflegeversicherung gegen die Wand“

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:DAK,5.7.2023



Die DAK hat herausgefunden: 8,6 Millionen Erwerbstätige haben ein psychisches Risiko für einen Herzinfarkt

Der DAK-Gesundheitsreport 2022 hat gezeigt, wie stark Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter Erwerbstätigen verbreitet sind.

Fast ein Fünftel der Erwerbstätigen in Deutschland ist von einem psychischen Risikofaktor für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung betroffen. Das zeigte der DAK-Gesundheitsreport „Risiko Psyche: Wie Depressionen, Ängste und Stress das Herz belasten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:DAK Gesundheitsreport, Bundesthemen, 26.4.2022



Die Barmer informiert: Neue Studie zu Schädelhirntraumata zeigt, wie häufig schwere Folgeerkrankungen auftreten

Eine aktuelle Studie der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung und des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) zeigt, wie häufig schwere Folgeerkrankungen im Zeitraum von zehn Jahren nach einem Schädel-Hirn-Trauma (SHT) vorkommen.
So haben die Betroffenen fast fünfmal häufiger Kopfschmerzen als Menschen, die diese Verletzung nicht erlitten haben, sie leiden zudem häufiger an Epilepsie, kognitiven Defiziten, endokrinen Störungen, Demenz, Immobilität, Depressionen und Sprach- und Sehbehinderungen.

In der Studie wurden Daten von 114.296 Patientinnen und Patienten ausgewertet, die im Zeitraum der Jahre 2006 bis 2009 ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten hatten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Barmer Pressemitteilungen 2023, 20.6.2023



Die BARMER macht UV-Schutz leichter – Gratis Sonnencreme für bessere Hautkrebsvorsorge

Die Barmer bietet in ihren Geschäftsstellen Besucherinnen und Besuchern ab sofort gratis Sonnencreme an. Die Kasse will damit stärker für das Thema „Sonnenschutz und Hautkrebsvorsorge“ sensibilisieren. „Zur Hautkrebsvorsorge gehört der Schutz vor UV-Strahlung. Wir ermöglichen den kostenfreien Zugang zur Sonnencreme und nutzen dafür die Desinfektionsmittelspender aus der Corona-Zeit. Unsere Kundinnen und Kunden können mit einer dermatologisch geprüften Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 30 ihren UV-Schutz auffrischen“, erklärt Dr. med. Utta Petzold, Dermatologin bei der Barmer. Interessierte fänden direkt bei der Spenderbox auch Informationen zu den Inhaltsstoffen und zur richtigen Anwendung der Creme. Angeboten werde die Möglichkeit zur kostenfreien Auffrischung des Sonnenschutzes derzeit in rund 170 Geschäftsstellen der Barmer bundesweit.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Barmer, Pressemitteilungen 5.7.2023



Barmer-Zahnreport – Bei vielen Versicherten sind zu viele Zahnbehandlungen nötig

Die Häufigkeit von Zahnbehandlungen ist bei Erwachsenen sehr ungleich verteilt. Das geht aus dem aktuellen Zahnreport der Barmer hervor, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Demnach werden bei den oberen zehn Prozent der erwachsenen Versicherten zwischen 25 und 74 Jahren zum Teil sehr viele Füllungen gelegt.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Barmer Ersatzkasse, 27.6.2023



Techniker Krankenkasse (TK): Thema Krankenhausreform

Die Koalition will Krankenhauslandschaft und -finanzierung reformieren. Aus TK-Sicht ist eine Reform „aus einem Guss“ wichtig, dafür sind klare und verbindlichen Kriterien und eine durchdachte Reihenfolge der Reformschritte notwendig.
Wichtige Reformziele sind mehr Qualität in der Versorgung und eine stärker am tatsächlichen Bedarf ausgerichtete Krankenhauslandschaft. Die TK steuert viele Anregungen für die öffentliche Diskussion bei.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:Techniker Krankenkasse, Juli 2023



Techniker Krankenkasse (TK): Studierende in Rheinland-Pfalz unter psychischem Stress

Leistungsdruck, finanzielle Nöte und weniger soziale Kontakte durch Lockdown und Online-Studium haben bei den Studierenden in Rheinland-Pfalz offensichtlich deutliche Auswirkungen auf die seelische Gesundheit gezeigt.

Wie die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz heute berichtet, zeigen Auswertungen des aktuellen TK-Gesundheitsreports, dass 4,7 Prozent der bei der TK selbst versicherten Studierenden im Land im vergangenen Jahr Antidepressiva verordnet bekamen. Im Jahr 2019 lag der Anteil noch bei 4,1 Prozent.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Techniker Krankenkasse TK, 3.7.2023



Dem Kinderwunsch auf die Sprünge helfen
BKK Pfalz unterstützt Paare bei der Familienplanung

Mit dem neuen Angebot "BKK Kinderwunsch" möchte die BKK Pfalz Paare auf ihrem Weg zur Erfüllung ihres Kinderwunsches unterstützen und entlasten. Immer mehr Paare in Deutschland nehmen eine künstliche Befruchtung in Anspruch. Die Behandlung ist für viele Paare nicht nur emotional und körperlich, sondern auch finanziell belastend. 
Die BKK Pfalz ist eine bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Ludwigshafen und besteht seit 1923. Rund 400 Mitarbeiter betreuen rund 175.000 Versicherte.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: BKK Pfalz, Pressesprecherin




VIACTIV steigert Vertriebserfolg

Innerhalb von zwei Jahren hat die VIACTIV Krankenkasse ihre Vertriebszahlen vervierfacht. Als erstes Unternehmen überhaupt, und als bisher einzige Krankenkasse in Deutschland,  erhält die VIACTIV das Qualitätssiegel für ausgezeichneten Vertrieb. Ein hohes Maß an Kundenorientierung und die Sensibilität für deren Bedarfe gelingt nur mit hochmotivierten und professionellen Mitarbeitenden.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseerklärung VIACTIV vom 2.12.2019




AOK Hessen: Volkskrankheit Arthrose: Kann die richtige Ernährung die Schmerzen lindern?

Bis heute ist Arthrose nicht heilbar. Doch moderne Therapieansätze können helfen, das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten und Beschwerden zu lindern. Medikamente und eine Bewegungstherapie, aber auch Ernährungsweisen können den Verlauf von Arthrose beeinflussen. Die AOK Hessen informiert über die Erkrankung und Lebensmittel, die entzündungshemmend wirken sowie dem Knorpelabbau entgegenwirken können.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbender Pressetext AOK Hessen7.10.2019




Nur aktuelle Gesundheitskarten sind gültig

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) weisen gemeinsam darauf hin, dass ab 1. Januar 2019 nur noch elektronische Gesundheitskarten der zweiten Generation gültig sind. 

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbender  Pressetext, Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)




Der Bundesverband der AOK meint:
Effizientes Versorgungsmanagement zahlt sich aus"

Neue AOK-Rabattverträge ab Oktober (01.10.18) "Die Ausgaben für Arzneimittel steigen immer weiter an. Nach wie vor können die Hersteller patentgeschützter Arzneimittel im ersten Jahr astronomische Mondpreise verlangen", sagt
Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseinformation Bundesverband-AOK,Oktober 2018




IGeL-Report 2018: Häufig angebotene IGeL widersprechen medizinischen Empfehlungen und sogar können schaden

Jeder Zweite bekommt beim Arztbesuch Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten, die privat zu bezahlen sind. Der IGeL-Monitor hat in einer repräsentativen Umfrage erstmals die Top 10 der meistverkauften IGeL ermittelt.
Fazit: In den Praxen werden häufig Früherkennungsuntersuchungen wie Ultraschall, Augeninnendruckmessung und Ähnliches verkauft.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen, Mai 2018



AOK Baden-Württemberg: Vor der Technologie kommt das Denken“
AOK Baden-Württemberg will Privatwirtschaft in der Telemedizin überholen

Stuttgart - „Unser Gesundheitssystem ist nicht krank, es ist müde“, sagt Dr. Christopher Hermann, „es benötigt dringend eine Therapie.“ Der Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg macht im aktuellen Unternehmensbericht der mit fast 4,3 Millionen Versicherten größten Krankenkasse im Südwesten gleich mehrere Bereiche aus, in denen er dem deutschen Gesundheitswesen gerne eine „Hallo-Wach-Spritze“ geben möchte.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseerklärung AOK Baden-Württemberg




ARAG Trend 2017: Die Deutschen beweisen Durchhaltevermögen

Gute Vorsätze zum neuen Jahr: Gesundheit steht an erster Stelle

Fast zwei Drittel der Deutschens tartet mit guten Vorsätzen ins neue Jahr 37,4 Prozent von ihnen halten durch 34,6 Prozent fassten keinerlei gute Vorsätze.  Nur 3,9 Prozent haben ihre Vorsätze bereits wieder über Bord geworfen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Pressemitteilung ARAG SE




An Lohnnachweis in Papierform denken

Der Lohnnachweis ist eine der Grundlagen für die Berechnung des Beitrages, den die Unternehmen für den Unfallversicherungsschutz ihrer Beschäftigten jährlich zahlen. Seit diesem Jahr gibt es zwar den digitalen Lohnnachweis, er dient aber nur zum Abgleich der Unternehmensdaten und noch nicht dazu, die Beiträge zu berechnen. Die Meldepflicht ist erst erfüllt, wenn die Unternehmen Lohnnachweise als Papierausdruck oder über das Extranet abgeben. Darauf hat die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) am 17. Februar 2017 in Berlin hingewiesen, um Missverständnisse zu vermeiden.

mehr lesen
Quelle: werbende Pressemitteilung  BG Bau Februar 2017




Darmspiegelung schon ab 50 - vor allem für Männer

Stuttgart – Ab dem Alter von 55 Jahren haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf eine Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs. Eine gemeinsame Studie vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), der AOK Baden-Württemberg, der Bosch BKK und MEDI Baden-Württemberg legt nun nahe, diese Altersgrenze zu senken: Die Untersuchung ist routinemäßig schon ab dem Alter von 50 sinnvoll - insbesondere für Männer.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseinformation AOK Baden-Würtemberg Februar 2017




Unfall mit Arbeitskollegen – Wie steht´s mit dem Regress?

Stellen Sie Ihren Mitarbeitern Firmenfahrzeuge für Fahrten zu auswärtigen Arbeitsstellen zur Verfügung? Ein striktes Alkoholverbot für alle Fahrer und die Überprüfung ihrer Fahrerlaubnis sind selbstverständlich. Wer betrunken ohne Führerschein Kollegen befördert, haftet – wenn auch nicht immer voll.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseinformation Daimler BKK




Kritische Stellungnahme zum 4. Pflege-Qualitätsbericht des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS)
Pflegemängel quälen weiterhin zehntausende von hilflosen Patienten: morgen kann es Sie betreffen!

Während die Interessenvertretungen der Krankenkassen in der Öffentlichkeit die kühne Behauptung aufstellen, dass die schlimmsten Pflegemängel mittlerweile beseitigt wurden, sind die Vertreter der zu pflegenden Patienten ganz anderer Meinung und klagen die Pflegenden an.  Zehntausende Bewohner von Pflegeeinrichtungen leiden weiterhin unter schweren Pflegemängeln. Es zeigt sich , dass nach wie vor tausende Menschen unter schlechter Pflegequalität leiden müssen. Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“, sagt Dr. Manfred Stegger, Vorsitzender der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung e.V. (BIVA).

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle : BIVA



AOK-Arzneimittelrabattverträge
14. Ausschreibung beinhaltet 116 Wirkstoffe/ Wirkstoffkombinationen

Stuttgart/Berlin – Kurz nach dem Start der 13. Vertragstranche am 1. Oktober hat das AOK-System bereits die nächste Ausschreibung auf den Weg gebracht (Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt am 2. Oktober 2014). Diese umfasst diesmal 116 Wirkstoffe/Wirkstoffkombinationen, die als insgesamt 117 Fachlose ausgeschrieben werden.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: AOK-Bundesverband




GWQ informiert:Lotsen sorgen für schnelle und individuelle Hilfen

GWQ präsentiert Programme zum „Welttag für Seelische Gesundheit“ Düsseldorf Angesichts der Zunahme psychischer Erkrankungen gewinnt die seelische Gesundheit immer mehr an Bedeutung. Darauf verweist die GWQ ServicePlus AG anlässlich des „Welttags für Seelische Gesundheit“. Das Unternehmen entwickelt im Auftrag innovativer Krankenkassen entsprechende Versorgungskonzepte und kann bereits auf Erfolge in der Praxis verweisen.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseinformation GWQ




Pflegequalität in Heimen und durch Pflegedienste hat sich verbessert

Die Versorgungsqualität in Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten ist besser geworden. Das zeigt der vierte MDS-Pflege-Qualitätsbericht, der vom GKV-Spitzenverband und vom Medizinischen Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) in Berlin vorgestellt wurde.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG MDS UND GKV-SPITZENVERBAND




Generika helfen Kosten sparen
Der Durchschnittspreis eines patentfreien Erstanbieterpräparates betrug im letzten Jahr 1,31 Euro

Durchschnittspreis für einen Behandlungstag mit einem Generikum lag im Jahr 2013 auf der Ebene der Werkspreise bei gerade einmal 0,15 Euro wobei Rabatte aus Rabattverträgen noch nicht einmal berücksichtigt sind. Der vergleichbare Durchschnittspreis eines patentfreien Erstanbieterpräparates, das nicht im Wettbewerb mit Generika stand, betrug mit 1,31 Euro nahezu das 9fache.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: Pro Generika e.V.,Marktdatenbroschüre 2013 "Generika und Biosimilars in Deutschland




Die Arzneimittelversorgung Privatversicherter

In der Arzneimittelversorgung lassen sich deutliche Unterschiede zwischen Privater und Gesetzlicher Krankenversicherung feststellen. Neueste Zahlen liefert hierzu die aktuelle Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP) zur „Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2012“.

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle : werbende Presseinformation des Wissenschaftlichen Instituts der PKV




Private Krankenversicherung map-report: Barmenia schafft den Sprung in die Spitzengruppe

Die Krankenversicherung Barmenia gehört nach Ansicht des Analysehauses map-report zu den besten privaten Krankenversicherern Deutschlands und „verdankt den Aufstieg in die Spitzengruppe (mmm) vor allem den stabilen Beiträgen“. „Überzeugend“, so der map-report, „seien jedoch auch die Leistungen im Service, hier vor allem mit einem umfangreichen Gesundheitsmanagement.“

mehr lesen (in deutscher Sprache)
Quelle: werbende Presseinformation Barmenia Versicherungen




Mammographie Screening wieder abschaffen?

In der Schweiz wird derzeit diskutiert, ob man das Mammographie Screening zur Früherkennung vonBrustkrebs wieder abschaffen soll. Eine Studie hat nämlich gezeigt, dass durch dieses Programm zwar das Leben von 1 bis 2  von 1000 Frauen gerettet werden kann, die an dem Screening Programm teilnahmen. Doch gleichzeitig werden durch das Screening bei 100 von 1000 teilnehmenden Frauen unnötige weitere diagnostische Eingriffe und Therapien durchgeführt. Der erwünschte Effekt des Mammographie Screening wird durch die unerwünschten Effekte kompensiert", folgerten die Forscher.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal




BSG-Urteil: Kassenpatienten dürfen
Reha-Klinik nicht frei wählen

Krankenkassen müssen die teurere Reha-Klinik auf Wunsch des Patienten nicht bezahlen. Das hat jetzt das Bundessozialgericht entschieden. roblematisch wird es demnach, wenn die Klinik der Wahl einen Versorgungsvertrag mit der Kasse hat.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online




Pflegetagegeldversicherung
Einwände von "Finanztest" laufen ins Leere - Kritische Fragen nach der Testmethodik

Berlin - Zum heutigen Bericht der Zeitschrift "Finanztest" über Pflegetagegeldversicherungen erklärt der Vorsitzende des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV), Reinhold Schulte: "Die Einwände der Zeitschrift 'Finanztest‘ gegen die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung laufen ins Leere. Die Förderbedingungen definieren lediglich Mindestleistungen. Jedem Kunden steht es frei, nach seinen persönlichen Prioritäten und Möglichkeiten die Pflegezusatzversicherung bis zur 100-prozentigen Absicherung aufzustocken.

mehr lesen
Quelle: Pressemitteilung Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.




Transparenz schaffen: Ärzte bewerten Krankenkassen im Internet

Transparenz – Das erste Internetportal zur Bewertung von gesetzlichen Krankenkassen durch Ärzte und Psychotherapeuten ist online gegangen. KBV-Chef Dr. Andreas Köhler schaltete den Krankenkassen-Navigator heute im Rahmen der Vertreterversammlung in Berlin frei.
mehr lesen

Quelle: KBV




Arzneimittelpreise

Das Nutzenbewertungsgesetz bremst pharmazeutische Innovationen offenbar nicht so, wie von der Industrie befürchtet Die Pharmaindustrie hat das neue Preisgesetz für Arzneimittel gefürchtet. Jetzt aber zeigt eine erste Bilanz: Zwei Drittel der eingeführten Medikamente bringen dem Patienten tatsächlich mehr Nutzen als bisherige Therapien. Die Bestnote ist allerdings noch nicht vergeben.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online




Tätigkeitsbericht des Bundesversicherungsamtes  Krankenkassen
Diffamierende Angriffe gegen Ärzte sollen von eigenen Problemen ablenken

Das Bundesversicherungsamt (BVA) hat in seinem Tätigkeitsbericht 2011 das Verhalten der gesetzlichen Krankenkassen im Umgang mit Beitragsgeldern, Versicherten und Leistungserbringern scharf kritisiert.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation BNC Berufsverband Niedergelassener Chirurgen




Wirtschaften mit dem Tod ist tabu!

Die BKKMittelstandsoffensive (BMO) warnt vor einseitiger "Mathematisierung" bestimmter Krankheiten mit Todesfolgen. Die Organisation kritisiert vom Bundesversicherungsamt (BVA) vorgeschlagene Änderungen am Morbi-RSA.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation BKK Mittelstandsoffensive (BMO)




Generika sind unverzichtbar für die Gesundheit

Die Generikaunternehmen in Deutschland decken 70 Prozent des gesamten Arzneimittelbedarfs der Gesetzlichen Krankenversicherung. Dabei kosten viele Generika in Deutschland ab Werk weniger als eine handelsübliche Tüte Gummibärchen.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation progenerika




Ersatzkassen fordern bundesweit vergleichbare Strukturen bei klinischen Krebsregistern

Anlässlich der heutigen Fachanhörung des Bundesgesundheitsministeriums zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung von Empfehlungen des Nationalen Krebsplans (Krebsplan-Umsetzungsgesetz) schlägt der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) eine bundesweit identische Erhebung von Behandlungsdaten mit einem klinischen Krebsregister pro Bundesland vor.

mehr lesen
Quelle: Presseerklärung Verband der Ersatzkassen e.V.




Erwiderung der Hautärzte

Unkenntnis oder Desinformation beim MDK?
Hautärzte stellen klar: Dermatoskopie ist eine wertvolle Zusatzuntersuchung Berlin – „Die Dermatoskopie ist bis heute nicht als Regelleistung in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung eingeführt worden, das Dermatoskop/Auflichtmikroskop mithin auch kein‚ "Handwerkszeug", das jeder Dermatologe zwingend vorhalten muss.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) e.V.




Die AOK zur Gesundheitspolitik

Graalmann: Fortschritte in der Versorgung müssen Ansporn sein Über-, Unter und Fehlversorgung bleiben auch zehn Jahre nach dem ersten SVR-Gutachten die größte Baustelle . Der AOK-Bundesverband hat mehr Anstrengungen um eine höhere Qualität und mehr Transparenz im Gesundheitswesen angemahnt.

mehr lesen
Quelle: AOK Bundesverband




Pflegeversicherung

Gemeinsame Stellungnahme von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Bundesärztekammer zum Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz – PNG) in der Fassung vom 23.04.2012.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation KBV




Ehrliche Diskussion um besseren Patientenschutz nicht mit Rationierungsvorwürfen blockieren

Uwe Deh: Schutz vor überflüssigen Operationen muss besser werden Berlin  - "Niemandem darf eine notwendige Operation vorenthalten werden. Aber genauso wenig darf unnötig operiert werden", dies erklärte Uwe Deh, Geschäftsführender Vorstand des AOK-Bundesverbandes, zu der aktuellen Diskussion um die Senkung zu hoher Operationszahlen in Deutschland.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation AOK-Bundesverband




Studie private Krankenversicherer

Verbesserter Service, aber weiterhin nur befriedigend - Testsieger ist AXA vor Münchener Verein und Hallesche.

mehr lesen
Quelle: PRESSEMITTEILUNG Deutsches Institut für Service-Qualität,
im Auftrag von n-tv.






mehr Presseerklärungen der Krankenkassen sehen Sie, wenn Sie nach unten scrollen





Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000


Informieren und werben auf den die wichtigsten Teilaspekte der Medizin abdeckenden Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000

Hier können  Einzelpersonen, Personen-Gruppen und Organisationen die Mitglieder ihrer Zielgruppen punktgenau über ihr Unternehmen, dessen  besondere Kompetenzgebiete, Produkte, Dienstleistungen, bzw.ihr soziales Engagement werbend informieren.
05.02.2024











Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Menschen mit Hilfe der kostenlosen Smartphone-App Be My Eyes sehbehinderten bzw. blinden Menschen - innerhalb weniger Sekunden und in über hundert Sprachen - die Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)
zum Download und zur Anmeldung (App-Website in englischer  Sprache)





Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Atemwegserkrankungen.
Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen pezialisiert und bietet kleine und handliche  Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind der FeNO-Atemtest zum Asthma-Therapie-Management - und der  H2 Atemtest .Dieser Test möglicht die schnelle Diagnose der weit verbreiteten Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II  Atemtest erleichtert die Erkennung von leicht zu übersehenen Kohlenmonoxid-Vergiftungen und unterstützt die  Rauchenentwöhnung und senkt das Rückfall-Risiko.

Website Specialmed in deutscher Sprache)
Atemgas Analysen (in deutscher   Sprache)
Atemgas Analyse Geräte (in deutscher   Sprache)
Nobreath für FeNo-Atemtest (in deutscher   Sprache)
Specialmed Gastrolyzer H2 Atemtest   (in deutscher   Sprache)
Rauchentwöhnung mit Smokerlyser (in deutscher   Sprache)







Die deutsche Sektion der mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichneten Ärzte-Organisation IPPNW umfasst heute bereits  8.000 Mitglieder

Die Organisation  ist ein internationaler Zusammenschluss von Human-, Tier- und Zahnärzten, die sich für diein Verbot atomarer Waffen einsetzt.
Die deutsche IPPNW-Sektion ist die größte berufsbezogene Friedensorganisation.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle:IPPNW Deutschland – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.



Immer mehr Firmen haben die überaus lukrative Marktlücke "Kater nach Alkoholexzess" entdeckt und vermarkten Produkte, die den "Alkohol-Kater" verhindern sollen.

Das US-Magazin WIRED hat die wichtigsten Anti-Kater-Produkte vorgestellt . 
Am bekanntesten ist das Produkt
Myrkl des schwedischen Probiotika-Herstellers De Faire Medical
Myrkl  ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält, die dafür sorgen soll,  dass der Blut-Alkohol bereits im Darm  durch Aufspaltung "entschärft" wird - also bevor er die Leberzellen erreicht. 

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:WIRED,31.12.2022
mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle:De Faire Medical2022





Wenn das Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel verkäuflichen Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden. Der Grund: bei einem Vitaminmangel drohen dem ungeborenen Kind schwere Missbildungen.

mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





Ärzte gegen Tierversuche


Immer mehr Ärztinnen und Ärzte haben sich der Organisation Ärzte gegen Tierversuche angeschlossen und engagieren sich für das prinzipielle Verbot von Tierversuchen.  Mittlerweile gibt es wirksame, wissenschaftlich gut belegte Alternativmethoden, bei deren Anwendung sich grausame Tierversuche vermeiden lassen.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche



Das Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM-Netzwerk) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich mit Theorie und Praxis der Evidenzbasierten Medizin (EbM) beschäftigt.

 

Das Netzwerk dient dem fachlichen Austausch der an EbM Interessierten durch Unterhaltung einer webbasierten Informations- und Kommunikationsplattform und der Fachzeitschrift Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ).  Evidence-based Nursing (EbN) ist im EbM-Netzwerk seit 2002 durch den Fachbereich Pflege und Gesundheitsförderung vertreten.

mehr lesen (in deutscher   Sprache)
 








> zum Seitenanfang






 


Ein einfacher Mausklick ruft die gewünschte
Website auf.

WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000


Hier können Unternehmen, Personen-Gruppen und Einzelpersonen die Mitglieder ihrer Zielgruppen über ihre speziellen Kompetenzgebiete, ihr Unternehmen sowie Produkte und  Dienstleistungen informieren  - und für diese Inhalte werben.
13.2.2024






Bio-Nutzhanf-Produkte: sie sollen die Kräfte der Natur nutzen.

Innovative Unternehmen stellen   in Österreich und Deutschland -in  Kooperation mit  engagierten  Bio-Landwirten -Cannabis-Bio-Produkte her, die ausschließlich aus EU-zertifiziertem Bio-Saatgut gezogen werden.
Sie enthalten naturbelassene Pflanzenbestandteile wie Cannabidiol (CBD) und Cannabigerol (CBG) -   die nicht  psychoaktiv sind und daher kein  Wirkstoff bedingtes Suchtpotential haben.











Wenn das essentielle Vitamin Folsäure fehlt, können Kinder lebensgefährlich krank zur Welt kommen.

Ein Mangel an dem Vitamin Folsäure sollte daher schon vor Beginn einer Schwangerschaft durch die Einnahme von rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel zu erwerbende Folsäure-Tabletten ausgeglichen werden.
mehr Informationen (in deutscher   Sprache)





 
Immer mehr Unternehmen haben mit dem Thema "Kater nach Alkoholexzess" eine Gewinn versprechende Marktlücke entdeckt. und bieten "Anti-Kater-Produkte an.

Diese Wirkstoff-Mixturen enthalten  Enzyme, Proteine sowie Vitamine und Spurenelemente.  

Am bekanntesten ist das in den Medien vorgestellte schwedische Produkt Myrkl des Probiotika-Herstellers  De Faire Medical.  

Myrkl ist ein  Nahrungsergänzungsmittel, das die Wirksubstanz AB001 enthält. Diese soll dafür sorgen,  dass der Blut- Alkohol bereits im Darm  "aufgespalten" wird -  bevor er in die Leber gelangt, dort die Zellen schädigten kann -  und über die Mixtur der Abbauprodukte den lästigen "Alkohol-Kater" auslösen kann.

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: WIRED, 31.12.2022

mehr lesen (in englischer   Sprache)
Quelle: De Faire Medical, 2022






Weltweit helfen viele ehrenamtlich tätige Idealisten sehbehinderten Menschen mit Hilfe der  kostenlosen Smartphone- APP "Be My Eyes"  innerhalb von Sekunden - und in über hundert Sprachen - die kleinen und großen Tücken des Alltags besser zu meistern.

mehr lesen (WIKIPEDIA in deutscher  Sprache)

zum Download und zur Anmeldung
(App-Website in englischer  Sprache)










Atemgas-Analysen helfen bei der Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Erkrankungen der Atemwege.


Das Medizintechnik-Unternehmen Specialmed hat sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet Ärzten und Patienten  kleine und leicht zu bedienende Atemgas-Analyse-Geräte an.

Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums dieser  Geräte sind der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem  schwierigen  Management der Asthma-Therapie.

Der H2 Atemtest , u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der ToxCO-II Atemtest zur zuverlässigen Erkennung von Kohlenmonoxid-Vergiftungen und zur Unterstützung der  Raucherentwöhnung .

Website Specialmed
(in deutscher Sprache)

Atemgas Analysen
(in deutscher   Sprache)


Nobreath für FeNo-Atemtest
(in deutscher   Sprache)


Gastrolyzer zum H2 Atemtest  
(in deutscher   Sprache)


Rauchentwöhnung mit Smokerlyser

(in deutscher   Sprache)








Alternativmedizin und umstrittene  Thymus-Medikamente:

Eine Therapie mit  und die Herstellung von Thymus-Peptid-Medikamenten ist aufgrund von Urteilen deutscher Verwaltungsgerichte weiter legal möglich - solange sie zum Schutz vor lebensbedrohlichen Nebenwirkungrn nicht gespritzt werden.
Rezeptfrei  in der Apotheke zu kaufende Thymus-Homöopathika sind hingegen auch in Form von Spritzenkuren ein geeigneter Ersatz für die im Rahmen der Alternativmedizin injizierte Thymus-Peptide.